includes/images/header/5-Weissenbach.jpgincludes/images/header/2-Insel-Litzlberg.jpgincludes/images/header/3-Seefeld.jpgincludes/images/header/1-Steinbach.jpgincludes/images/header/6-Attersee-Sued.jpgincludes/images/header/4-Schloss-Kammer.jpg

Informationen über die Wander- und Klettermöglichkeiten

Klettern in Höllengebirge

Klettererlebnis im Höllengebirge

Das Höllengebirge ist nicht nur bei Wanderern beliebt, sondern auch bei Kletterern. Dieses Gebiet ist sehr anspruchsvoll und lässt die Herzen von Kletterbegeisterten höher schlagen. Für erfahrene Kletterer ist der Mahdlgupf die ideale Herausforderung. Man benötigt eine gute Kondition und ausreichend Erfahrung, da dieser Klettersteig die Schwierigkeitsstufe D hat und auf 1.200 Höhenmetern liegt. Es ist nicht ratsam, dass Anfänger oder Kletterer mit wenig Erfahrung, diesem Klettersteig begehen.

2012_-_Attersee_Klettersteig_Mahdlgupf_Panorama_TD© www.attersee.at

Bouldergebiet Attersee

Bouldergebiet Attersee – einzigartiges Kletterlebnis

Bouldern ist eine eigene Disziplin im Sportklettern. Bei dieser Art von Klettern erklimmt man, ohne Kletterseil und Klettergurt, Felsblöcke oder Felswände. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf den Attersee und auf das Höllengebirge, während Sie sich in luftige Höhen wagen. Das Bouldergebiet hier am Attersee ist eines der größten im Salzkammergut. Auch in Sachen Schwierigkeit ist für jeden etwas dabei. Egal ob Anfänger oder erfahrener Boulder. Das Bouldergebiet Attersee wird Sie beeindrucken.

 

bouldernattersee2__c_johann_Resch_jun_18c0bca2c7

© www.attersee.at

Klettern am Attersee – Klettersteig Mahdlgupf

Der Klettersteig auf den 1.261 Meter hohen Mahdlgupf wurde im Juli 2012 eröffnet. Für erfahrene Kletterer bietet sich auf 1.200 Klettermetern auf einer Kletterstrecke von über 600 Höhenmetern ein aufregendes Erlebnis mit herrlicher Aussicht auf das Panorama des Attersees. Kondition und Ausdauer sind bei der aussichtsreichen Gratkletterei mit der Schwierigkeitsstufe D gefragt. Über den Ort Weißenbach kann der Einstieg zum Klettersteig bequem erreicht werden. Über das Forstamt bei Steinbach ist ebenfalls ein Einstieg auf den Klettersteig möglich.

Einige Daten zum Klettersteig:

  • Schwierigkeit: Klettersteig D
  • Gelände: Alpines Gelände
  • Gestein: Kalk
  • Zustiegzeit: 30 min
  • Kletterzeit: 3 h 30 min
  • Abstiegzeit: 1h 30 min

 

Schönbachweg auf den Gahberg

Schönbachweg auf den Gahberg

  • Ausgangspunkt: Kaufhaus Freund – Oberhehenfeld
  • Wanderzeit: ca. 4 Stunden
  • Schwierigkeit: leichte Wanderung
  • Einkehrmöglichkeit: keine

Von hier ca. 100 m die Straße entlang bis zur Schönbachbrücke. Der Weg schlängelt sich den Bach entlang.
Dann leicht ansteigend auf dem Forstweg durch waldiges Gebiet auf den Schlossberg und weiter auf den Gahberg (Gasthof Kogler)

Zurück nach Schörfling geht es entweder auf dem selbsten Weg oder über den Häfelberg.

(Quelle: Tiscover.com)

Schoberstein (1035 m)

  • Ausgangspunkt: Weißenbach (Fachbergbrücke)
  • Zeit: 1 1/2 Std.n.
  • Weg: Nr. 820
  • Schwierigkeit: leichtes BERGSTEIGEN
  • Einkehr: GH/Pension „Zur Nixe“

Gegenüber der Fachbergbrücke startet man über den AV-Weg 820 hinauf bis zur Schobersteinspitze.
Der Schoberstein über über den gut ausgebauten Wanderweg zu erklimmen und herrlicher Aussichtsberg mit zwei Gipfelpunkten.

Bei dieser Wanderung hat man die Möglichkeit den Kraftplatz „Rotbuche“ hinter dem Hotel Post zu besuchen.

(Quelle: Tiscover.com)

Rundwanderweg Unterach

Hauptplatz Unterach – Edelkastanienwald – Egelsee – Panorama-Gsthof Druckerhof – Dr. Viktor Kaplan Weg – Seeache – Hauptplatz

Start dieser Wanderung ist der Hauptplatz in Unterach. Vorbei an der Pfarrkirche St. Bartholomäus gehen Sie zum Edelkastanienwald. Entlang des Waldlehrpfades in Richtung Egelsee, ein Naturschutzgebiet mit schwimmenden Rasen und seltener Flora. Gehen Sie wieder zurück zum Panorama-Gasthof „Druckerhof“ und weiter in Richtung Westen, der Beschilderung „Unterach“ folgend zum Jubliäumsbaum. Wieder durch den Edelkastanienwald, über den Höhenweg u. Dr. Viktor Kaplan Weg nach Au/See. Entlang dieses Weges befindet sich das Mausoleum des Erfinders Dr. Viktor Kaplan. Über die Straßenbrücke gehts zurück nach Unterach. Entlang der Seeache marschieren Sie zum Strandbad und zurück zum Hauptplatz.
(Quelle: Tiscover.com)
ca. 15 km (für Kinder geeignet)
Gehzeit. ca. 4 Std.

Rundwanderweg Seewalchen-Haining-Seewalchen

  • Ausgangspunkt: Seewalchen, Pfarrkirche
  • Wanderzeit: ca. 3 Stunden
  • Schwierigkeit: leichte Wanderung
  • Einkehrmöglichkeit: keine

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist die Pfarrkirche Seewalchen. Von hier geht man den beschriebenen Westwanderweg bis Haining. Nach einer gemütlichen Rast wandert man in westlicher Richtung ca. 15 Minuten nach Gerlham.

In Gerlham angelangt lohnt es sich einen Abstecher zum Gerhamer Moor „Birnbaumplatz“ zu machen, welcher als Kraftplatz ausgewiesen ist.

Bei der Abzweigung nach der Ortschaft geht es geradeaus weiter. Nach ca. 150 m biegt man links ab und gelangt durch ein Buchenwaldstück zum Haininger Bach. Hier geht es geradeaus weiter bis zur Dr. Schuh-Straße und den Schulweg zurück zur Pfarrkirche.

(Quelle: Tiscover.com)

Rundwanderweg: Eisenau-Ackeralm

  • Ausganspunkt: Ortszentrum
  • Zeit: 4Stunden
  • Weg: Nr.17+26
  • Schwierigkeit: für geübte Bergwanderer
  • Einkehr: Eisenau-Buchberghütte, Jagawirt, Druckerhof

Vom Ortszentrum Unterach; über die Elisabethallee geht es entlang der Seeache, und weiter auf dem Ostwanderweg (Nr. 17) auf die Eisenau; über sanftes Almgebiet der Ackeralm (Nr. 26) kommen Sie über den Burggraben (Valerieweg), vorbei an der Magdalenaquelle bis zum Jagawirt; auf dem Burgauweg erreichen Sie den Ausgangspukt.

(Quelle: Tiscover.com)

Rund um den Wachtberg

Vom Parkplatz bem FF-Depot aus geht es an der Kirche vorbei Richtung Wachtberg. Vor dem Haus Hubertus zweigt man links in den Auweg ab. Immer der gelben Beschilderung folgend kommt man in Alexenau an und auf dem Dr. Gleißnerweg gelangt man wieder nach Weyregg.

(Quelle: Tiscover.com)

Richtberg (1.036 m)

  • Ausgangspunkt: Gahberg
  • Wanderzeit: ca. 3 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel-schwer
  • Einkehr: Alpengasthof Kogler, Kreuzing Alm

Vom Gahberg geht es auf der Straße an der Gahberg-Kapelle bis Schaffling, an den beiden Bauernhöfen vorbei zum Hinweisschild „Auf den Richtberg“. Der gelben Beschilderung folgend erreicht man nach ca. 2 Stunden den Richtberg und die Wallfahrtskapelle. Zurück kann man den gleichen Weg gehen. Ausdauernde Wanderer können über Reindlmühl zurück auf den Gahberg. Dann geht es von der Richtbergkapelle den linken Kreuzweg und auf dem Richtberg-Güterweg in die Reindlmühl entlang, an der Kreuzing Alm vorbei zum Gahberg.

(Quelle: Tiscover.com)